Kopfbild

26.11.2017 in Topartikel Aktuelles

Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen

 
GEWALT IM SCHATTEN

Alljährlich wird am 25. November an diesen Umstand erinnert.

 

 

 

 

GEWALT HAT VIELE GESICHTER

  Körperliche Gewalt wie Schläge oder Tritte.

Gewalt gegen die Seele eines Menschen.

Sie umfasst Mobbing, Beleidigungen und auch emotionale Erpressung.

Sexuelle Gewalt ist eine der schlimmsten Formen von Gewalt. Sie beinhaltet jede nicht einvernehmliche sexuelle Handung, wie ungewollter Geschlechtsverkehr oder nicht gewollte Berührungen.

Du siehst die Folgen von Gewalt nicht immer von außen.

Deine Seele kann Verletzt werden.

komm heraus aus deinem Schatten!

Das sind deine Rechte:

Die meisten Opfer von häuslicher Gewalt sind Frauen und Kinder. Häusliche Gewalt ist eine Menschenrechtsverletzung. Auch Ehepartner und Partner haben nicht das Recht Gewalt anzuwenden. Gewalt gegen Frauen ist ein Verbrechen.

Denn jede Frau hat das Recht auf körperliche Unversehrtheit. Jede Frau hat das Recht NEIN zu sagen.

Hier bekommst du bundesweite Hilfe in 17 Sprachen,

24 Stunden am Tag

HILFETELEFON: 0800 116 016

www.hilfetelefon.de

www.asf.spd.de

 

 

15.12.2017 in Europa

Klimagerechtigkeit trifft Frauen härter!

 

Der Gleichstellungsausschuss des Europäischen Parlaments hat am 4. Dezember einen Bericht über Gleichstellung und Klimagerechtigkeit angenommen und die EU-Institutionen aufgefordert, die unterschiedlichen Auswirkungen bei der Schaffung neuer Rechtsvorschriften zu berücksichtigen.

Männer und Frauen sind unterschiedlich vom Klimawandel betroffen, vor allem in den armen Ländern und Entwicklungsländern. Frauen haben nicht den gleichen Zugang zu Ressourcen, Bildung und Beschäftigungsmöglickeiten. Das heißt die geschlechtsspezifische Arbeitsteilung, Mobilität, Aufgaben im Haushalt und Zugang an politischer Beteiligung macht sie anfälliger auf die Auswirkungen. Bekannt ist auch, dass nach Wetterextreme und Naturkatastrophen ein höheres Risiko für sexuelle Gewalt gegen Mädchen und Frauen besteht. 

In manchen Gebieten macht es der Klimawandel bereits unmöglich zu Leben, zu Arbeiten oder Landwirtschaft zu betreiben. Die Menschen sind gezwungen ihr Land zu verlassen. Frauen bleiben meist zurück, da sie entweder zu Hause für die Alten und Kinder sorgen müssen, außerdem sind die Wege gefährlich.

Die gesamte Schlussabstimmung ist auf der Internetseite des Europa Parlaments nach zu lesen.

U. W.-S.

 

02.11.2017 in Aktuelles

Einführung des Frauenwahlrechts

 
ASF RNK zum Frauenwahlrecht

Frauen mussten ihr Recht zu wählen und gewählt zu werden lange erkämpfen. Die SPD war damals die einzige Partei, die das Frauenwahlrecht forderte.

 

 

vor 99 Jahren im November 1918 erfolgte endlich der Aufruf an das Deutsche Volk vom Rat der Volksbeauftragten:

"Alle Wahlen zu öffentlichen Körperschaften sind fortan nach dem gleichen, geheimen, direkten, allgemeinen Wahlrecht auf Grund des proportionalen Wahlsystems für alle mindestens 20 Jahre alten männlichen und weiblichen Personen zu vollziehen".

Am 30. November 1918 trat in Deutschland das Reichswahlgesetz mit dem allgemeinen aktiven und passiven Wahlrecht für Frauen in Kraft. Im Januar 1919 konnten dann Frauen in Deutschland zum ersten Mal wählen.

Gleichberechtigung und Demokratie gehören zusammen. Doch wie dick die gläserne Decke nach 100 Jahren in den Gremien erneut geworden ist, zeigt sich z.B. im baden-württembergischen Landtag, 35 von 143 Landtagsabgeordneten sind Frauen, bei 52 % Frauenanteil. Somit ist unser Ländle prozentual das Schlusslicht der Länderparlamente in Deutschland. 

U.W.-S.