Kopfbild

Über uns


3 Generationen AsF Kreis-Vorsitzende Rhein-Neckar

Noch ist nicht ausgekehrt!  Von li. nach rechts 3 starke Frauen: MdL Rosa Grünstein ehemalige AsF Kreisvorsitzende, Ursula Wertheim-Schäfer derzeitige Vorsitzende , Ursula Irle-Böhnisch ehemalige AsF Kreisvorsitzende

Die erste ASF-Bundesvorsitzende Elfriede Eilers trat 1973  mit dem Anspruch an:

„Die Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen hat die Aufgabe, sich selbst überflüssig zu machen.“  

Davon sind wir 100 Jahre nach dem ersten Internationalen Frauentag leider immer noch meilenweit entfernt. Vieles haben wir und unsere Vorkämpferinnen erreicht: Von der Einführung des Frauenwahlrechts über den Abbau gesellschaftlicher Benachteiligungen bis hin zur Durchsetzung der Geschlechterquote in der SPD. Ab 2016 eine 30 %tige Frauenquote in den Aufsichtsräten von Großunternehmen . Doch wer glaubt, Frauen- und Gleichstellungspolitik sei überholt und ein Thema von gestern und vorgestern, der oder die irrt. Wir sind der Überzeugung: die Gesellschaft muss sich ändern. Der Einsatz für eine geschlechtergerechte Gesellschaft lohnt sich – für beide Geschlechter! Wir setzen uns ein für:

  • die existenzsichernde Erwerbstätigkeit und eigenständige Alterssicherung von Frauen,
  • die tatsächliche, nicht nur die rechtliche Gleichstellung von Frauen,
  • gesellschaftliche Teilhabe von Frauen mit Zuwanderungsgeschichte durch (u.a.) berufliche Integration,
  • gleicher Lohn für gleichwertige Arbeit (equal pay),
  • Vereinbarkeit von Beruf und Familie für Mütter und Väter,
  • Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen,
  • Umsetzung der Frauenrechte weltweit,
  • die Gleichstellung innerhalb der SPD durch die konsequente Anwendung der Quotenregelung,
  • Frauen in Kommunalparlamenten, in den Landtagen, im Bundestag und im Europäischen Parlament.

Neue Mitstreiterinnen sind uns jederzeit willkommen – auch solche, die nicht Mitglied der SPD sind oder es (noch) nicht werden wollen.

 

Vorstand 2017 bis 2019


AsF Kreisvorständlerinnen Rhein-Neckar

Bei der Jahreshauptversammlung am 27. April 2017 wurden die Vorsitzende Ursula Wertheim-Schäfer, die Stellvertreterin Mirjam Schäfer, die Medienbeauftragte Cordula Becker, die Beisitzerinnen Anna Oehne-Marquardt und Petra St. Onge in ihrem Amt bestätigt. Ilberje Raad und Susanne Wenz durften wir nach ihrer Wahl als Beisitzerin neu begrüßen.

Die AsF RNK unterstützt die im Frühjahr von der Europäischen Union verabschiedete Resolution, welche die Europäische Kommission aufgefordert hat „eine ehrgeizige Strategie für die psychische Gesundheit aufzulegen, mit der ein ganzheitliches Konzept mit einer starken geschlechtsspezifische Dimension gefördert wird." Sowohl durch den Redebeitrag der Vorsitzenden Ursula Wertheim-Schäfer, anlässlich der Gedenkfeier für die Widerstandskämpfer in Lafagesur-Sombre – Frankreich - und bei der Bundesdelegiertenkonferenz für Gesundheitsfragen in Gelsenkirchen hat sich die AsF RNK dafür stark gemacht und wird sich mit ihrem Schwerpunkt Frauengesundheit weiter dafür engagieren

Foto von li. nach re. Petra St. Onge, Anna Oehne-Marquardt, Mirjam Schäfer, Ursula Wertheim-Schäfer, Ilberje Raad, Cordula Becker und Rosa Grünstein MdL BW a.D/ehemalige Kreisvorsitzende